Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Lebensgeschichten
Zum ForenbereichForum
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Bigi
Leben nach Plan?
GESCHICHTEN:
Geschichten-Index
Eigene Geschichte eintragen
Teilnahme-
bedingungen

KURZGESCHICHTE
Dienstag 29.7.2014
FREI SEIN ? !

SuchenSUCHEN:
 

In diesem Bericht über mein Leben möchte ich gerne zeigen, wie ich über Jahre hinweg erkennen konnte, dass Gott einen Plan mit meinem Leben hat. Es ist kein geradliniger Plan, kein einfacher Weg, den Gott mir zugedacht hat. Er führte bis jetzt über viele Umwege und durch einige dunkle Tunnels. Oft denke ich, es hätte "leichter" gehen können. Aber mir ist heute bewusst, dass nichts zufällig passiert, dass manches geplant und manches zugelassen wird und dass alles seinen Sinn hat. Um zu dieser Einsicht zu gelangen, hat Gott viele Situationen verwendet, die unangenehm und schmerzhaft waren, aber es ist auch so viel Wunderbares passiert, das ich mir nicht im Traum hätte vorstellen können.

Schöne Kindheit mit bitterem Nachgeschmack
Mein Leben auf dieser Erde begann 1964 in Wien-Speising. Das erste Lebensjahr verbrachte ich im dritten Bezirk, danach übersiedelten meine Eltern mit meinem um 13 Jahre älteren Bruder und mir in die Brigittenau. Dort besaßen sie eine Eigentumswohnung und ein Geschäftslokal am Hannovermarkt.

Meiner Ansicht nach verlief meine Kindheit in recht geordneten Bahnen. Nach dem Kindergarten und der Volksschule besuchte ich das Gymnasium im Bezirk. Das Einkommen aus dem Kurzwaren-Handel reichte anfangs für weit mehr als unser Auskommen: Meine Eltern konnten sich einen Kleingarten in Stadlau und später sogar ein Häuschen im Weinviertelleisten. Den alljährlichen Sommerurlaub verbrachten wir zu Beginn auf einem Campingplatz in Lignano, in Folge bereisten wir halb Europa mit dem Auto, mit dem Bus oder per Flieger. Luxus war jedoch nie angesagt. Die Devise meines Vaters, in den kleinen Dingen zu sparen, um sich größere leisten zu können, verstand ich - wie so vieles - erst viel später.

Doch ich hatte alles was ich brauchte. Die Sicherheit einer Familie, regelmäßige Nahrung und Pflege, soziale Kontakte, eine gute Volksschullehrerin und eine liebende Mutter, die Zeit für mich
Seite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20  Indexweiter

 Weiterführende Links:

 
  • Wirkliche Freiheit
  •  
  • Drogen-Sucht
  • Bigi eine
Nachricht senden
    © 2003-2014 Sonja Blum   DisclaimerImpressumSiteMapNachricht an  Webmaster