Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Lebensgeschichten
Zum ForenbereichForum
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Karl
Auf der Suche nach Erfüllung
GESCHICHTEN:
Geschichten-Index
Eigene Geschichte eintragen
Teilnahme-
bedingungen

KURZGESCHICHTE
Samstag 25.10.2014
FREI SEIN ? !

SuchenSUCHEN:
 

Das besondere an der Geschichte die wir mit unserem Sohn erlebt haben ist, dass Gott hat unserem Kind eine zweite Chance einräumte. Er hat tatsächlich ein Wunder vollbracht, indem er uns 2'500km weit an den Ort führte, wo ein Mensch fähig war, die Krankheit zu beseitigen. Gegen jede ärztliche Erkenntnis, gegen alle Widerstände haben wir den weiten Weg geschafft- begleitet von Gott. Wir wollen diese Geschichte aufschreiben, um anderen Mut zu machen, in aussichtslos scheinender Lage nicht den Glauben und die Hoffnung zu verlieren.
Dies haben mein Mann und ich uns gegeneitig versprochen, während unser Sohn im OP lag und um sein Leben kämpfte. Aber nun zu meinem Liebling Adrien:
Geboren wurde er am 23.01.01 in Spanien, wo auch die Schwangerschaftsvorsorge stattfand.
Von einer Krankheit hatte ich nichts geahnt, und da ich bereits 4 Kaiserschnitte hatte, war klar, dass auch er mit Kaiserschnitt entbunden werden sollte.
Er war - angebl. weil er "Anpassungsprobleme" hatte, etwas blaugrau, aber sonst sei alles im grünen Bereich. Wir beide wurden bereits am 3. postoperativen Tag nach Hause entlassen.

Während der Zeit zuhause war er ruhig, wurde voll gestillt und hatte eine sehr flache, schnelle Atmung.
Der zu Rate gezogene Kinderarzt wiegelte ab, tippte auf einen Infekt (den er zusätzlich hatte) und schickte uns nach Hause. Die Hebamme besuchte uns mehrmals und wurde auch nicht stutzig (nach 30 Jahren Tätigkeit...)

Als Adrien schliesslich 5 1/2(!) Wochen alt war und immer nach dem Trinken Bauchschmerzen hatte, wobei er jämmerliche, spitze Schreie ausstiess, ging ich nochmals in die Klinik zum Kinderarzt. Dieser meinte, ich könne ja mal vorsorglich zu einem Kardiologen gehen. Irgendwann Mitte nächster Woche. Ich sagte ihm, dass ich eine sofortige Untersuchung wünschte, woraufhin er Adrien dann in die nächste Klinik einwies.
Seite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 11 12  Indexweiter

 Weiterführende Links:

 
  • Wirkliche Freiheit
  • Karl eine
Nachricht senden
    © 2003-2014 Sonja Blum   DisclaimerImpressumSiteMapNachricht an  Webmaster