Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Lebensgeschichten
Zum ForenbereichForum
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Ana
Bittere Tränen, leuchtende Hoffnung
GESCHICHTEN:
Geschichten-Index
Eigene Geschichte eintragen
Teilnahme-
bedingungen

KURZGESCHICHTE
Donnerstag 23.10.2014
FREI SEIN ? !

SuchenSUCHEN:
 

Sandburgen zerstört, aber wußte genau, dass ich durch mein Verhalten oder durch Worte anderen Schaden zugefügt hatte, und dass dies auch weiterhin so sein würde. Gegen Vieles kann man sich heutzutage versichern, aber gegen Schäden im zwischenmenschlichen Bereich gibt es nichts, was alles "wieder gut macht", wie man es in der Werbung hört.

NunKreuz war da aber das Evangelium, das mir sagte, dass es Vergebung für jede Sünde gibt, weil Jesus für alles am Kreuz bezahlt hat. Dazu ein Beispiel:
Als ich einmal, wie schon erwähnt, bei einem Unfall verletzt wurde, wurde mir als "Wiedergutmachung" für die Schmerzen, die ich erlitten hatte, Schmerzensgeld zugesprochen. Der schuldige Autofahrer musste aber nicht selbst bezahlen, da jemand anderer- die Versicherung - bezahlte. Genau das tat auch Jesus am Kreuz. Er, der selbst nicht Schuld war, bezahlte für die Schuldigen, wobei er den höchstmöglichen Preis bezahlte. Selbst ein Mörder, der - wie es heute noch in vielen Ländern der Fall ist - die Todesstrafe zu erwarten hat, kann im Gericht Gottes freigesprochen werden, da Jesus seine Strafe auf sich genommen hat.

Traurig sieht es jedoch für einen Menschen aus, der niemanden hat, der für ihn bezahlt. Mir wurde klar, dass ich eigentlich auch so einer war. Ich hatte keine "Versicherung" für die Ewigkeit, Jesus war nicht Teil meines Lebens. Langsam reifte in mir der Entschluß, diesen Zustand zu ändern. Erleichtert wurde mir dies zusätzlich, als Eva eines Tages nach einem Vortrag zu mir sagte, dass sie ihr Leben Jesus geben möchte, und genau das wollte ich auch.

Wir sagten dies meinem Bruder und verabredeten uns mit ihm für den nächsten Abend, da er sicher gehen wollte, dass wir nicht aus einer Emotion heraus handelten. Aber wir waren uns beide hundertprozentig sicher, dass wir Vergebung brauchten, und so bekannten wir dann Jesus unsere Schuld, und baten ihn, die Führung unseres Lebens zu übernehmen.
zurückSeite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20  Indexweiter

 Weiterführende Links:

 
  • Wirkliche Freiheit
  • Ana eine
Nachricht senden
    © 2003-2014 Sonja Blum   DisclaimerImpressumSiteMapNachricht an  Webmaster