Bild btopl.jpg wurde nicht geladen
Lebensgeschichten
Zum ForenbereichForum
Newsletter abonnierenNewsletter
GästebuchGästebuch
Diese Seite weiter empfehlenTell a Friend
Bild btexts.jpg wurde nicht geladen
Jörg
Wo bist du?!
GESCHICHTEN:
Geschichten-Index
Eigene Geschichte eintragen
Teilnahme-
bedingungen

KURZGESCHICHTE
Donnerstag 24.4.2014
FREI SEIN ? !

SuchenSUCHEN:
 

einige Kilometer von meinen Eltern entfernt. Geld bekam ich nur noch vom Sozialamt und von meiner Oma, die mich immer mit Geld unterstützte.

In dieser kleinen Stadt wohnte eine Familie, dessen Vater auch Alkoholiker war. Seit dem ich 15 Jahre alt war, war ich in seine Tochter verliebt. Ich bin immer zum Saufen zu ihnen gegangen und habe immer gehofft, dass es mit ihr irgendwann klappen würde. Aber ich war nur ein widerlicher Säufer, und mit solchen kannte sie sich bestens aus. Ich trank mit ihrem Vater und redete viel Unwichtiges. Ich hörte zerstörerische Musik und pumpte mich mit Alkohol, Drogen und Medikamenten voll. Ich ging in Striptease Bars und in Dark Wave Discos. Ich missbrauchte das Vertrauen von jedem und mein Wort galt nichts mehr. Am Schluss trank ich mit meinem Hausmeister und seinem "psychopatischen" Freund, mit Schnapsleichenrussen, mit einem Gehörlosen und einem der kurz vorm Tot war, weil er Diabetes hatte und kein Insulin spritzte, dafür aber kräftig soff.

Ich traute mich irgendwann gar nicht mehr nüchtern auf die Straße und bekam auch üble Entzugserscheinungen. Ich fuhr mit dem Fahrrad besoffen in einen Stacheldraht und verlor fast meinen linken Arm. Schon ab da hätte ich eigentlich an Schutzengel glauben sollen. Na ja, irgendwann war ich so fertig, verwahrlost und hoffnungslos, dass ich zur Caritas gegangen bin und eine Therapie beantragt habe. Das dauerte dann auch noch ein halbes Jahr bis dahin und in dieser Zeit bin ich noch mehr abgestürzt. Vielleicht, weil ich Hoffnung sah, dass es irgendwann besser wird, aber ich doch noch ne Menge Zeit hatte mich bis dahin volllaufen zu lassen. Ich arbeitete noch im Krankenhaus in der Gärtnerei für 3,50 DM die Stunde vom Sozialamt aus. Ich hab mich wirklich bemüht immer zur Arbeit zu erscheinen, aber mit dem Alkoholkonsum war es nicht mehr möglich jeden Tag zu kommen. An viele Nächte kann ich mich gar nicht mehr erinnern und ich will ehrlich gesagt gar nicht wissen, was alles so passiert ist. 3 Tage vor der Therapie gab es noch ein
zurückSeite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 11 12 13 14  Indexweiter

 Weiterführende Links:

 
  • Wirkliche Freiheit
  •  
  • Alkoholismus
  •  
  • Drogen-Sucht
  • Jörg eine
Nachricht sendenHomepage von Jörg
www.suchtnetz.de
    © 2003-2014 Sonja Blum   DisclaimerImpressumSiteMapNachricht an  Webmaster